Verwendung von Cookies
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen
Close

Auf verschiedenen Seiten verwenden wir Cookies, um den Besuch unserer Webseite attraktiv zu gestalten und die Nutzung bestimmter Funktionen zu ermöglichen. Hierbei handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden. Die meisten der von uns verwendeten Cookies werden nach Ende der Browsersitzung wieder von Ihrer Festplatte gelöscht (sogenannte Sitzungs-Cookies). Andere Cookies verbleiben auf Ihrem Rechner und ermöglichen uns, Ihren Rechner bei Ihrem nächsten Besuch wieder zu erkennen (sogenannte dauerhafte Cookies). Unseren Partnerunternehmen ist es nicht gestattet, über unsere Webseite personenbezogene Daten mittels Cookies zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen.
 
Geschäftsbereiche:
Nodig-Systeme
Pipe Bending Systems

TT Group Companies
Int. Sales Partners


If there is no TT representation in your country, please contact the TT headquarters at export@tracto-technik.de or phone +49 2723 808-0
Menu
 

Steile Vorlage für Hausanschluss

Im Rahmen einer Erneuerungsmaßnahme für Stromleitungen werden derzeit in der Ravensteynstraße in Koblenz auch Hausanschlüsse neu verlegt. Der Schutzmantel der Stromleitungen war aufgrund Überalterung sowie Feuchtigkeit brüchig geworden, so dass die Versorgungssicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann.




Die KEVAG Koblenz plante die Verlegung der Hausanschlüsse mit einem 1 KV Kabel von der Hauptleitung im Gehweg bis zu kleiner Anschlussgrube am Haus in einem Schutzrohr DN 50 x 4,6 mm. Die Neuverlegung der Hausanschlüsse gestaltet sich jedoch schwieriger als man das unter normalen Umständen erwarten könnte; denn viele Häuser und Villen in der Ravensteynstr. sind nur über Treppen zu erreichen und stehen an steilen Hängen, die zum Teil durch hohe Weinbergmauern abgesichert sind. 4 Hausanschlüsse weisen einen besonderen Schwierigkeitsgrad auf, der den Einsatz einer modernen Bohrtechnik erfordert. Die offene Bauweise kam nicht in Betracht, weil diese im steilen Hang mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand verbunden gewesen wäre.
 
Maßgeschneidert für diese Aufgaben ist der GRUNDOPIT Power, der in einer kleinen Baugrube auf Gehwegbreite und Leitungsebene installiert werden konnte. Der ohnehin enge Straßenraum wurde dabei nicht in Anspruch genommen. Der Verkehr war in keinster Weise beeinträchtigt. Die Hydraulikstation TTB20 und die Mischanlage MA 09 für Betrieb und Versorgung der kleinen Bohranlage mit Wasser waren auf der Ladefläche eines kleinen Lkw installiert.  
 
Von der Hauptleitung im Gehweg unmittelbar vor der Weinbergmauer bis zu einer kleinen Zielgrube, direkt am Haus, waren 15 m zu überwinden. Keine lange Bohrung, die aber mit einem besonderen  Schwierigkeitsgrad verbunden war; denn hinter der 2 m hohen Mauer musste der Bohrkopf mit dem anhängenden Bohrgestänge  bis zum 15 m entfernten Ziel einen Höhenunterschied von mehr als 12 m überwinden. Im Ergebnis führte dies zu einer unglaublichen Steigung von über 80 %, die gut beim Eintritt des Bohrkopfes in der Zielgrube zu erkennen war. 
 
Auch der teilweise aufgefüllte und gewachsene steinige Sand-Lehmboden beanspruchte  Bohrgerät und Bohrgestänge über das Normalmaß hinaus. Der tiefste gemessene Punkt des Bohrkopfes lag bei 2,75 m unter der Geländeoberfläche. Durch auftretende Interferenzen der alten noch im Betrieb befindlichen Stromleitung war im Zielbereich die Ortung des Bohrkopfes kurzzeitig gestört. Ansonsten verlief die Pilotbohrung völlig problemlos und endete in der Zielgrube mit einer Punktlandung. 
 
Die Bohrung, die übrigens ohne Bentonit und nur mit Wassereinsatz aufgefahren wurde, war nach etwa 2 Stunden beendet. Der Rohreinzug dauerte nicht einmal 30 Minuten (reine Bohrzeiten).
 
Wolfgang Schulz, einer der beiden Brüder und geschäftsführender Gesellschafter der ausführenden Bauunterunternehmung Schulz GmbH aus Koblenz: „Dieser Einsatz war verbunden mit einer Einweisung unseres Bohrteams. Es war eine Steilvorlage und unsere erste Bohrung mit einer gesteuerten Bohranlage, die hervorragend geklappt hat. Wir sind sehr zufrieden; denn wir können jetzt auch die Problemfälle schnell und rentabel abarbeiten.“ 
 
Last but not least sollte nicht unerwähnt bleiben, dass der schöne, naturbelassene Garten dank des GRUNDOPIT Einsatzes völlig unberührt blieb. Den Eigentümer freut es. 
 
Auch für den Hersteller TRACTO-TECHNIK war dies ein besonderer Anlass. Mit der Einweisung  war die offizielle Übergabe des 400sten GRUNDOPIT aus der TT-Produktion durch den Niederlassungsleiter Walter Schad verbunden. Er gratulierte den beiden Firmenchefs zu der einzig richtigen Entscheidung und wünschte dem Unternehmen Schulz allzeit viele erfolgreiche Bohrungen.

Zurück

Weitere Informationen


.



Contact

Kontakt


Haben Sie Fragen zu unseren
Produkten und Leistungen?
Wir beraten Sie gerne:

+49 (0) 2723 808-0
E-Mail Nachricht senden